Das Ende der Welt

Bunte Hotels mitten im Nirgendwo und halb verfallene Möbelhäuser. Willkommen am Ende der Welt, Sibirien im Winter. Ich war mit der transsibirischen Eisenbahn in Russland unterwegs und habe in Irkutsk, Lystvyanka, Khuzhir auf Olkhon und Vladivostok fotografiert.

 

Mich hat vor allem die sowjetische Architektur interessiert, die oft von außen prunkvoll erscheint, aber schon in den Hinterhöfen bröckelt. Im Gegenzug dazu stehen dann die winzigen Hütten in kleineren Orten, die der einzige Rückzugsort vor der Kälte sind und ihren guten Jahre lange hinter sich haben oder nie gesehen haben und die riesigen Plattenbauten, an denen man in Russland geradezu nicht vorbeikommt.

 

Nebenbei habe ich versucht die endlose Weite einer kaum besiedelten Gegend einzufangen.

 

© Die Rechte an allen diesen Fotos liegen bei mir, Ruth Bähnk. 

russland083
russland128